E=mc² - Albert Einstein Studentenwohnheim Osnabrück

Das städtebauliche Konzept sieht zwei Baukörper (Haus A und Haus B) vor, um die Fläche zwischen Friedrich-Janssen-Straße, Albert-Einstein-Straße und (zukünftiger) Umgehungsstraße zu fassen. Ausschlaggebend für die städtebauliche Einordnung der Baukörper war die Abwägung zwischen urbaner Dichte und Freiflächen.

Die Baukörper weisen eine einheitliche Form-und Materialsprache auf und beziehen sich auf den städtebaulichen Kontext. So wird das Prinzip der Lochfassade, welches sich im gesamten Quartier des Wissenschaftsparks wiederfindet, fortgeführt. Gleichzeitig werden die Baukörper durch integrierte Freiflächen als Loggien und Dachgärten aufgebrochen. Auch hier war die Frage nach Dichte und Freiflächen ein entscheidender Parameter des Entwurfes.

Das Wohnheim bietet Platz für 95 Studierende. Zudem stehen12 E-Cars, welche durch die Photovoltaikanlagen der Häuser versorgt werden, auf Car-Sharing-Basis den Bewohnern zur Verfügung. Das gesamte Projekt umfasst ca. 4400 m² BGF.

Lageplan
Erdgeschoss
1. Obergeschoss
2. Obergeschoss
3. Obergeschoss
Ansicht Süden
Ansicht Norden